2. Februar 2009 14:02

Wenn man in Frankfurt am Main wohnt, hat man vielfältiges Anschauungsmaterial zur Architektur täglich vor Augen. Im Kern von "Mainhattan", dem Bankenviertel übertreffen sich die modernen Hochhäuser, die der Stadt ihre einmalige Skyline geben. Keine andere deutsche Großstadt hat Vergleichbares zu bieten. Gleichzeitig gibt es aber auch eine seltsam urtümliche Architektur, die offensichtlich als Gegenwicht dient und für den hessischen Seelenfrieden nötig ist. Man möchte zwar modern sein, aber gleichzeitig nicht seine Wurzeln verraten. Wie dieser Spagat gelöst werden kann, lässt sich am besten in einer traditionellen Gaststätte entdecken. Dort findet man Banker in Anzügen neben ganz gewöhnlichen Arbeitern, ohne dass irgendwer daran Anstoß nehmen würde. Das heißt nicht, dass man sich mag, aber man akzeptiert sich gegenseitig als notwendiges Übel. Wenn man als Architekt in Frankfurt arbeitet, muss man sich früher oder später entscheiden, für welches Klientel man arbeiten möchte. Beide unter einen Hut zu bringen ist unmöglich.

In der Mainmetropole Frankfurt findet man viele Möglichkeiten als Besucher vor. Man kann z.B. eines der tollen Museen besuchen und sich an der Kunst vergangener Tage ebenso wie an zeitgenössischen Meisterwerken erfreuen. Wenn man als Architekt nach Frankfurt kommt, kann sollte man sich in jedem Fall das Bankenviertel mit seinen Wolkenkratzern genau anschauen. Man kann auch in die hessische Kultur eintauchen und die lokalen Köstlichkeiten probieren. Allerdings sollte man aufpassen, wenn man mit einem hessischen Urgestein ins Gespräch kommt, denn es könnte sein, dass man kein Wort versteht. Wenn man dann in aller Höflichkeit darum bittet, doch etwas langsamer oder Hochdeutsch zu sprechen, wird der von Natur aus freundliche Hesse dem gerne nachkommen. Wenigstens sagt er dies zu und vermutlich glaubt er auch selber, dass er der Bitte nachkommt. Blöd ist nur, dass der dialektunkundige nicht die Spur eines Unterschiedes feststellen kann und sich auf freundlich nickendes Lächeln verlegen muss.

 

 

 

Neuste Beiträge
  • 05.05.2011 10:11: Golf zählt zu den sogenannten „weißen ... »
Häufig besuchte Beiträge