10. Dezember 2008 12:34

Kampfsport und Kampfkunst In Fachkreisen des Bereiches Kampfsport wird jene Sportart häufig von der so genannten Kampfkunst unterschieden – es findet genau genommen in den meisten Fällen eine ein wenig ungenaue Differenzierung statt. Im Vordergrund des Kampfsport steht der sportliche Wettkampf, bei jenem geht es darum, seinen Gegner zu schlagen, besser zu sein als sein Kampfsportpartner, sowie den zu gewinnen. Beachtet werden sollte hierbei, dass bei den ganzen Kampfsportarten in der Regel keine Waffen eingesetzt werden, wenn doch, dann lediglich Sportwaffen. Wer mit Sportwaffen kämpft, kann seinem Gegenüber weniger starke Verletzungen zufügen, allerdings ist es möglich, deshalb wird in der Branche auch hierauf weitgehend verzichtet. Meistens sind es Zweikämpfe, die auf Wettbewerben durchgeführt werden, aufgrund der zahlreichen Arten, kann dies aber nicht immer genau fest gehalten werden. Wie bereits erwähnt wird der Kampfsport, sowie die Kampfkunst differenziert. Die Kampfkunst beschäftigt sich vornehmlich mit dem Thema Selbstverteidigung sowie dem Verhaltensmuster, welches in Gefahren- oder Konfliktsituationen angewandt werden kann. Jede Kampfkunst kann verschiedene Arten von Techniken aufweisen; diese haben lediglich ein Ziel, den potenziellen Gegner zu besiegen, häufig auch mit dem Einsatz von Waffen. Allerdings befasst sich die Kampfkunst auch mit diversen anderen Aspekten, so zum Beispiel die Vermeidung von Konflikten, so zu sagen als Vorsorgearbeit, des weiteren die grundlegende Erhöhung von Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft, Geschwindigkeit sowie Selbstdisziplin. Sicherlich wird mit einigen Kampfsportarten auch die Religion in Verbindung gebracht, tatsächlich bestehen primär in Asien diverse Kampfkunstsysteme, die alles zusammen vereinen. Hierbei ist die Rede vom religiösem Unterbau, der Philosophie sowie die Kampfsportart, alles wird zur einer einheitlichen Lebensgestaltung vollendet und schafft eine gewissen Vervollkommnung eines jeden Menschen. Als Beispiel kann hierbei das japanische Budo genannt werden. Im Kampfkunstbereich finden normalerweise keine Zweikämpfe statt. Kampfsport hält auch immer mehr in Großstädten wie z.B. mit Kampfsport Frankfurt einzug. Eine exakte Unterscheidung zwischen Kampfkunst und Kampfsport gibt es nicht immer, häufig verschwimmt die Grenze, auch durch die verschiedenen vorhandenen Varianten der einzelnen Arten.

 

 

 

Neuste Beiträge
  • 05.05.2011 10:11: Golf zählt zu den sogenannten „weißen ... »
Häufig besuchte Beiträge