02.01.2009 07:12

Klettern in der Kletterhalle


Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, den lässt es nicht mehr los: Klettern. Dieser Sport wurde von den Pionieren des Alpinismus im 19. Jahrhundert erfunden und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.
Natürlich ist Klettern in freier Natur das allergrößte. Aber weil eine hohe, freie Wand nie ganz beherrschbar ist und nicht ohne Risiken ist, spricht doch so einiges für die moderne Version dieses Horizontal-Sports, gemeint sind die Kletterhallen. Denn hier, unter Dach und optimalen Sicherheitsbedingungen, lässt sich eben unabhängig von Wind und Wetter und anderen Widrigkeiten trainieren. Abläufe und Techniken, die an der Wand im Gebirge einfach perfekt sitzen müssen, lassen sich hier sehr gut einüben, wie z.B.das Sichern, das Abseilen oder auch bestimmte schwierige Passagen beim Klettern. In der Kletterhalle lassen sich eben viele Schwierigkeiten simulieren, ohne dass irgendein Risiko besteht. Zudem ist dieses moderne Angebot, welches mittlerweile in fast jeder deutschen Großstadt zur Verfügung steht, auch für Anfänger oder Kinder besonders attraktiv. Ein Kletterkurs in der Kletterhalle bietet dem Anfänger den Einstieg in ein faszinierendes Hobby und eröffnet dem Fortgeschrittenen neue Perspektiven. So kann Freeclimbing professionell trainiert und erlernt werden. Spannend ist auch der Hochseilgarten, welcher das Gefühl für Balance und alle Abläufe mit dem Seil unter freiem Himmel, aber besten Sicherheitsbedingungen trainiert. Ein Erlebnis!

 

 

 

Neuste Beiträge
  • 05.05.2011 10:11: Golf zählt zu den sogenannten „weißen ... »
Häufig besuchte Beiträge